Beschwerden   |    Behandlungsablauf   |    Dorn Breuss   |    Kontakt
   
Beschwerden
Die Basis einer Behandlung mit der Dorn-Methode bildet die Korrektur der unterschiedlichen Beinlängen. Nahezu alle Menschen weisen Abweichungen in der Beinlänge auf. Durch eine Behandlung lassen sich allfällige Symptome jedoch effektiv umgehen.

Wenn unsere Stützsäulen ungleich lang sind, steht auch das Becken im Normalzustand wie auch bei täglichen Belastungen schief. Dann sprechen wir von einem sogenannten Beckenschiefstand. Dennoch soll das Becken nun aber die waagrechte Basis für die aufrechte und seitlich gerade Wirbelsäule bilden. Bei einem Beckenschiefstand resultieren meist Schmerzen von Fuss bis Kopf. Zudem führt dieser Zustand zur einseitigen Überbelastung von Fussgelenk, Kniegelenk, Hüftgelenk, Kreuzbein, Lendenwirbelsäule und des Kiefergelenks. Weitere Symptome sind oft Kopfschmerzen, Tinnitus, Migräne und Sehstörungen.

Bei uns können Sie Ihre Beinlängen kontrollieren lassen. Wir zeigen Ihnen Selbsthilfeübungen, die zu einem Beinlängenausgleich führen und geben Ihnen zudem wertvolle Tipps, wie Sie Beinlängendifferenzen vermeiden können.
 
1. Kiefergelenk
Ungleichmässige Zahnabnutzung / Kopfschmerzen und Migräne / Schwindelanfälle / Ohrenschmerzen / Hörsturz / Augenfehlstellung (z. Bsp. schielen)
2. Halswirbelsäule
Nackenschmerzen / Schiefhals / Missempfindungen und Lähmungen in den Armen
3. Brustwirbelsäule
Athem- Herzbeschwerden
4. Lendenwirbelsäule
Tief sitzender Rückenschmerz / Bandscheibenvorfall / Ischialgie
5. Hüftgelenk
Frühzeitige Knorpelabnutzung
6. Kniegelenk
Schäden am Innen und Aussenmeniskus/frühzeitige Knorpelabnutzung
7. Füsse
Veränderung des Fussgewölbes